40 Jahre Freundschaft zwischen den Feuerwehren Hochdorf und Gau-Algesheim

Knapp fünfzig Aktive der FF Gau-Algesheim in Rheinhessen reisten über das verlängerte Wochenende an Fronleichnam nach Hochdorf, um das 40-jährige Bestehen der Freundschaft beider Wehren gebührend zu feiern. Ein Großteil traf bereits am vergangenen Mittwoch bei den Quartiergebern ein, um  bei den Feierlichkeiten am „Kranzltag“ mit Prozession und dem anschließenden Gartenfest der FFw Hochdorf dabei sein zu können. Der Freitag stand unter dem Motto „Besichtigung des Bayerwaldes“. Der von der Gemeinde organisierte Bus brachte die Teilnehmer nach Frauenau, wo sich das Glasmuseum mit den gläsernen Gärten und die Glasarche bei Bilderbuchwetter von der schönsten Seite präsentierten. Eine Einkehr im Haus zur Wildnis mit Besichtigung der Freigehege stand im Anschluss daran an. Doch bei diesen hohen Temperaturen suchten auch die Wildtiere wie Luchs und Wolf selbst schattige Plätze und ließen sich nicht sehen. Abends trafen sich viele zu einem gemütlichen Beisammensein im Dorfhaus in Hochdorf, wo bis weit nach Mitternacht die gemeinsamen Erlebnisse und Vorkommnisse der über 40-jährigen Freundschaft ausgetauscht und besprochen wurden.

Der Samstag stand dann ganz unter dem Zeichen der Ausbildung. Ab 9:00 Uhr trainierte dann eine Löschgruppe unter erschwerten Bedingungen (Temperaturen an die 30 Grad) für die Abnahme des Bayerischen Leistungsabzeichens. Diese schweißtreibende Aufgabe erledigten die zwei Frauen und sieben Männer jedoch mit Bravour. Die Schiedsrichter Michael Pledl (Kdt. FF Hochdorf), Martin Pfaller und KBI Hermann Pledl bescheinigten ihnen ihren hohen Ausbildungsstand und eine fast fehlerfreie Vorführung des Löschangriffes. Mit Kaffee und selbstgebackenen Kuchen für die Teilnehmer und Zuschauer endete die Leistungsprüfung.

Bereits um 18 Uhr trafen sich die Aktiven beider Wehren, um am Kriegerdenkmal vor der Pfarrkirche zum Gedenken an die verstorbenen Feuerwehrkameraden eine Blumenschale niederzustellen. Im Anschluss daran fand man sich wieder im Gerätehaus zum Ehrenabend anlässlich der 40 Jahre Freundschaft ein. Zu diesem Ehrenabend luden zum einen die Gemeinde Bischofsmais, zum anderen die FF Hochdorf und der Schnupferclub Hochdorf gemeinsam ein. Über hundert Vereinsangehörige folgten dieser Einladung und es wurden viele Erinnerungen dieser Freundschaft ausgetauscht. Bürgermeister Walter Nirschl würdigte in seiner Ansprache diese langjährige Freundschaft und überreichte dem Gründer dieser Freundschaft, Hermann Heinen und dem Wehrführer Quirin Ewen eine gläserne Mitra mit dem Bischofsmaiser Gemeindewappen und einer Widmung mit Urkunde. Stellvertretend für die Stadt überreichte der ehemalige Stadtbürgermeister Claus-Friedrich Hassemer an den 2. Vorsitzenden Hans Trum ein Erinnerungsgeschenk und bedankte sich für die stete Gastfreundschaft. Die beiden Wehrführer Quirin Ewen und Berti Hellmeister überreichten dem stv. Vorsitzenden Trum ein großes Floriansrelief und sagten Dank für diese ehrliche Freundschaft.

Ehrenkommandant und KBI Hermann  Pledl hielt anschließend nochmals Rückschau auf die vergangenen 40 Jahr, die mit der Christbaumfeier am 01. Januar 1975 begannen und die ab 1983 durch das Ablegen der Leistungsabzeichen im 2-jährigen Rhythmus weitergeführt wurden. Viele Feste wie das 125-jährige und das 150-jährige Jubiläum in Gau-Algesheim und die 125-Jahr-Feier in Hochdorf wurden gemeinsam gefeiert, bei vielen runden Geburtstagen gratulierte man persönlich vor Ort und ein jährlicher Besuch der Christbaumversteigerung Hochdorf gehört zum Pflichtprogramm der Rheinhessen. KBI Pledl bedankte sich bei den beiden „Anlaufstellen“, den Familien Heinen und Trum für ihre unermüdliche Arbeit und das große Engagement. Dem jetzigen Organisator und „Kümmerer“ Berti Hellmeister dankte er besonders für seinen Einsatz um den Fortbestand dieser Freundschaft.
Anschließend überreichte KBI Hermann Pledl die mit Erfolg abgelegten Leistungsabzeichen. Unterstützt von KBM Hans Richter und BGM Walter Nirschl heftete er folgenden Aktiven die erworbenen Abzeichen an:

  • Stufe 1 in Bronze: Bärbel Porschen, Marco Jung, Justin Rowek und Johannes Schuhmann
  • Stufe 2 in Silber: Philipp Schuhmann
  • Stufe 3 in Gold: Simone Hellmeister und Tobias Grieb
  • Stufe 5 in Gold/grün: Florian Grabowski
  • Stufe 6 in Gold/rot: Matthias Rumpf

Zum krönenden Abschluss erhielten KBI Hermann Pledl und KBM Hans Richter das Ehrenzeichen in Bronze des Kreisfeuerwehrverbandes Mainz-Bingen, überreicht durch den Geschäftsführer Joachim Junker.
Bis weit nach Mitternacht wurde gemeinsam gefeiert und Erfahrungen ausgetauscht. Mitte Oktober trifft man sich dann in Gau-Algesheim, um auch dort dieses seltene Jubiläum gebührend zu feiern. Am Sonntag nach dem Frühstück verabschiedeten sie sich von den Quartiergebern und traten die knapp 500 km lange Heimreise nach Gau-Algesheim an.

Die Prüflinge mit den Schiedsrichtern und Wehrführer

Bild: Hellmeister – Die Prüflinge mit den Schiedsrichtern und Wehrführer