Bischofsmaiser Besuch in der kroatischen Partnergemeinde Marcana

Bischofsmais. Zu einem Informationsaustausch war eine kleine Abordnung aus der Gemeinde Bischofsmais kürzlich in der kroatischen Partnergemeinde Marcana. Die flächenmäßig weitaus größere Gemeinde Marcana (über 160 km²) liegt in der Nähe von Pula und bietet auch touristisch einiges. 1. Bürgermeister Walter Nirschl war zusammen mit Damir Bedrina und dem Leiter der T-Info Max Englram nach Kroatien gereist, um ein eventuelles Treffen in Kroatien auszuloten. Das Besuchsprogramm der kroatischen Partnergemeinde war gefüllt. Vom Besuch der Volksschule – in Kroatien ist eine weiterführende Schule erst ab der 8. Klasse möglich – mit Deutsch als erster Fremdsprache und dem Kennenlernen des Bocciaspiels wurden die Angebote der Gemeinde bestens vorgestellt. Der aktuelle Trainer der kroatischen Boccia-Nationalmannschaft lebt in Marcana und trainiert auch die dortige Mannschaft, die aktuell in der 3. Kroatischen Liga spielt.

Der Besuch einer Ziegenfarm mit Käseproduktion und eine Dorade-Fischzucht standen ebenfalls auf dem Programm wie die Kirche Maria Magdalena in Mutvoran. Eine Kelterei gehört ebenfalls ins Angebot der Gemeinde Marcana wie die günstige Lage am Meer mit den schönsten Buchten Kroatiens. Lukullische Spezialitäten des Landes konnte die Delegation aus dem Bayerischen Wald kennen lernen. In der nahen Stadt Pula findet im Mai in der dortigen Arena der Musikantenstadl statt, der jetzt schon groß beworben wird. Das Feuerwehrwesen stand ebenfalls auf dem Programm. Hier sind in Kroatien noch wesentlich andere Verhältnisse vorzufinden. Ein über 40 Jahre alter Lieferwagen mit Pumpe und einem kleineren Wassertank und ein neuer Mannschaftswagen stellen die fahrzeugtechnische Ausrüstung dar. Bei den Treffen an den beiden Abenden standen viele Gespräche im Vordergrund. Musikalisch wurden sie von Serdo Valic, einem singenden Rundfunkmoderator, der in Marcana lebt, umrahmt.

Ziel dieses Besuchs war hauptsächlich die Besprechung für 2016 ein EU- gefördertes Treffen in Marcana zu erreichen. Die kroatische Gemeinde ist jetzt gefordert und wird bis zum 30. September eine Antragstellung umsetzen. Ein genauer Termin für den Besuch 2016 ist derzeit noch nicht abgeklärt. Die nächsten Wochen werden sicherlich ein Ergebnis bringen. 1. Bürger-meister Walter Nirschl betonte beim abschließenden Pressegespräch im Rathaus von Marcana, dass er die Gastfreundlichkeit als sehr herzlich empfunden hat. Die Freundschaft der beiden Gemeinden brachte auch Bürgermeister Marjan Kosteijc zum Ausdruck. Damir Bedrina, die maßgebliche Person für die Gemeindeverbindung nach Kroatien, stammt aus der dortigen Gemeinde und konnte die Sprachprobleme bestens lösen. Viele der Kroaten sprechen auch Deutsch und Englisch, sodass man sich gut verständigen konnte.