Heute leben wie damals

Am Mittwoch 22. März machten sich die Bischofsmaiser Senioren, mit Seniorenbeauftragter Aloisia Pledl, per Bus auf nach Unternaglbach zu „ Tillis-Hof“. Dort angekommen wurden sie herzlich von Frau Freimuth und dem Großknecht begrüßt. Nach kurzem Umschauen bei der Gred nahmen alle in der Stube und in der Küche Platz und fühlten sich durch das historische Ambiente zurückversetzt in die Jahre um 1930. Bei Kaffee und selbstgebackener Torte, sowie dem Spiel auf der Mundharmonika durch den Großknecht fehlte es an nichts. Wie es früher auf dem Bauernhof zuging, welche Hierarchien es gab, welche Tätigkeiten Knechte und Mägde verrichten mußten, das erzählte der Sepp. Im Sommer um halb vier Uhr aufstehen, Gras mähen dann zum Hof, die Stallarbeit verrichten. Nachdem Frühstück wieder zum Feld zurück und weiter arbeiten. Auch in den Wintermonaten gab es genug zu tun. Ganz staad war`s in der Stube und mancher Besucher erinnerte sich an die Vergangenheit. Frau Freimuth trug noch einige Lieder vor, bevor alle zu „ Mir san vom Woid dahoam“ einstimmten. Nach einer kurzen Umschau auf dem Hof, nahmen die Senioren Abschied und mit dem Augustin-Bus wurde wieder Bischofsmais angesteuert. Alle waren sich einig: Das war wunderschön, die Erinnerung, wie es damals war.