Waldferiendorf Dürrwies im Sternetaumel – Erneute DTV-Sterne-Klassifizierung durch die ARBERLAND REGio GmbH

Zwei Mal fünf und fünf Mal vier Sterne des „Deutschen Tourismusverbandes“ – eine hervorragende Bilanz für das „Waldferiendorf Dürrwies“ bei Bischofsmais. Anlässlich der feierlichen Urkundenverleihung ließen es sich Tourismusreferentin Susanne Wagner und das Klassifizierungsteam der Kreisentwicklungsgesellschaft ARBERLAND REGio GmbH nicht nehmen, Geschäftsführerin Sabine Weyermann persönlich zu ihrem Erfolg zu gratulieren.

Nur einen Kilometer von der Ruselbergstrecke – idyllisch und ruhig am Hang des dicht bewaldeten Tannbühls – liegt Dürrwies, eine lose Feriensiedlung aus modernisierten Holzhäusern vergangener Jahrhunderte. Seit die Bamberger Wahl-Bayerwäldler Sabine und Thomas Weyermann 1999 das Management der dörflichen Vermietergemeinschaft übernommen haben, wurden entlang eines „gemütlichen“ Imagekonzepts umfangreiche Renovierungsarbeiten durchgeführt. Diese waren den Weyermanns 2017 eine Nachbewertung ihrer ursprünglichen Sternebeurteilung wert, der sich auch Mitbesitzer Heiner Tendahl mit seinem Haus „Tannbühl“ anschloss.

Durchgeführt wurde der Prozess von Martine Ernst, Veronika Neumaier und Michaela Unnasch, dem DTV-geschulten Klassifizierungspersonal der ARBERLAND REGio GmbH. Sie stehen Gastgebern des Landkreises Regen bei allen Fragen rund um die Bewertungsformalitäten zur Verfügung und kommen gern zum Beratungsgespräch vorbei. Die Vorteile des Sternesystems liegen klar auf der Hand: „Es ist nahezu jedem Gast bei der Unterkunftswahl bekannt und steht für Qualität, der man vertrauen kann“, weiß Ernst. Jeder Stern verlangt nach bestimmten Mindestkriterien. Ausschlaggebend sind Einrichtung und Ausstattung. Die Höchstwertung – fünf Sterne – zeichnet ein Ferienhaus mit exklusivem Wohnkomfort, mit getrennten Schlaf- und Wohnzimmern sowie allen gängigen Küchengeräten aus. Von den sieben klassifizierten Dürrwies-Häusern war dies im „Jagdhaus“ und „Sonnenschein“ der Fall.

Susanne Wagner beglückwünschte die Weyermanns zu diesem Ergebnis: „Wir hoffen, es dient Ihnen nicht nur als Ansporn, Ihren Erfolgskurs weiterzuverfolgen, sondern inspiriert auch weitere Gastgeber der Region!“ Dies bekräftigte auch Max Englram, Leiter der Tourist-Information Bischofsmais: „Früher gab es hier eine Eigentümergemeinschaft mit wechselnden Geschäftsführern“, erinnert er sich. „Als die Weyermanns nach Dürrwies kamen, hatte das Dorf plötzlich Struktur und System – es war ein riesiger Schritt nach vorne – auch personell konnte ein fester Stamm aufgebaut werden.“ Die Rede ist von Brigitte Probst. Sie hat die Feriendorfverwaltung übernommen und ist seither feste Ansprechpartnerin für Gäste direkt vor Ort. Sabine Weyermann und ihr Mann sind sichtlich stolz: „Bevor wir uns Dürrwies auch professionell verschrieben haben, waren wir selbst Gäste, nutzten das eigene Ferienhaus als Oase der Ruhe und Entschleunigung“, erzählt sie.

Ihr jüngstes Projekt nimmt hingegen wieder Fahrt auf: Pünktlich zum ersten Juli-Dienstag veranstaltet das Ehepaar in Bamberg wieder die „Weyermann Oldtimerveranstaltung“ mit 400 Kraftfahrzeugen und über 2000 Besuchern. Thomas Weyermann kennt die Vorzüge der Zielgruppe: „Es sind Best-Ager, Multiplikatoren. Sie suchen kurvige Strecken, schmale Straßen und naturnahe Ruheplätze – all das bietet auch das ARBERLAND.“ Einen abschließenden Wunsch hatte er deshalb an die Touristiker: „Vielleicht gibt es ja die Möglichkeit, eine Broschüre mit Oldtimer-Strecken in der Region herauszugeben?“ Max Englram und Susanne Wagner zeigten sich begeistert und versprachen, entsprechende Schritte in die Wege zu leiten.

Text: Miriam Lange/ARBERLAND REGio GmbH             Foto: Kathrin Baumann/ARBERLAND REGio GmbH