85. Geburtstag Josef Herrnböck

Josef Herrnböck aus Habischried konnte bei guter Gesundheit seinen 85. Geburtstag feiern. Geboren wurde der Jubilar in Habischried, wo er zusammen mit fünf Geschwistern aufgewachsen ist. Nach dem Schulbesuch in Habischried erlernte Josef Herrnböck den Beruf des Steinmetzes in Muschenried. Von 1968 bis 1973 war er auf auswärtigen Baustellen als Steinmetz beschäftigt. Bereits 1956 schloss er den Bund der Ehe mit Augusta Esterl aus Bischofsmais. Das junge Ehepaar übernahm 1959 das Elternhaus in Habischried. Von 1973 bis zum wohlverdienten Ruhestand 1995 war Josef Herrnböck als hochgeschätzter und geachteter Mitarbeiter bei der Stadt Garching als Schulhausmeister angestellt. Wegen seiner freundlichen und offenen Art war er bei der ganzen Schulfamilie sehr beliebt und geschätzt. Der Lebensmittelpunkt war in dieser Zeit in Garching und trotzdem war sein Herz auch in dieser Zeit in seiner Bayerwaldheimat. Aus der glücklichen und harmonischen Ehe gingen Sohn Klaus, der mit seiner Familie das Elternhaus übernommen hat, und Tochter Brigitte hervor. Ein schwerer Schicksalsschlag war der frühe Tod von Tochter Brigitte 1994, die mit 32 Jahren verstorben ist. Der Jubilar ist Gründungsmitglied der Habischrieder Geißkopf – Schützen und ist eine große Stütze des Vereins. Viel Freude bereiten Josef Herrnböck die Enkel- und die Urenkelkinder. Selbstverständlich wurde der Ehrentag zusammen mit der Familie, Freunden, Nachbarn einer Abordnung der Geißkopfschützen und dem VdK Bischofsmais bei bester Bewirtung im Gasthaus Brunnbauer gefeiert. Die besten Wünsche der Gemeinde und der Pfarrei überbrachten Bürgermeister Walter Nirschl und Diakon Albert Achatz.