90. Geburtstag Herr Karl Blenk

Bischofsmais. Der Träger der Bürgermedaille und langjährige Kirchenorganist Karl Blenk konnte bei bester Gesundheit seinen 90. Geburtstag feiern. Geboren wurde der Jubilar in Nürnberg. Zusammen mit zwei Geschwistern verlebte der Karl eine schöne Kinder- und Jugendzeit. Nach dem Schulbesuch in Bischofsmais kam er zu Beginn der 40er Jahre an das Humanistische Gymnasium nach Passau, wo er auch Klavier- und Orgelunterricht hatte. Nach dem Krieg war er als Postobersekretär bei der Deutschen Bundespost angestellt. Viele Generationen erlebten den Bischofsmaiser Posthalter als stets freundlichen und korrekten Mann, der seinen Beruf mit ganzem Herzen liebte und auch lebte, bis zum wohlverdienten Ruhestand 1992. Seine größte Leidenschaft ist aber die Musik und hier besonders die Kirchenmusik. Bereits als 22-jähriger spielte er für die Bischofsmaiser die Kirchenorgel. Viele Jahre war er Leiter des Kirchenchores, der weit über die Grenzen von Bischofsmais hinaus wegen seines Klangkörpers bekannt und geschätzt war. Unter Pfarrer Kraus gab es sonntags noch drei Gottesdienste und auch bei Trauungen und Beerdigungen war der Jubilar gefragt. Auch heute noch vergeht kaum ein Gottesdienst bei dem Karl Blenk mit seinem Können an der Orgel die Kirchenbesucher begeistert. Wegen seiner Verdienste ehrte die Gemeinde Bischofsmais Karl Blenk 1999 mit der Bürgermedaille. Der Jubilar heiratete 1960 Katharina Ebner aus Böbrach. Aus der glücklichen und harmonischen Ehe gingen die Söhne Karl und Christian hervor die mit ihren Familien in Straubing leben. Viel Freude bereiten dem Jubilar die vier Enkelkinder. Die junge Familie baute sich in der Hauptstrasse ein schmuckes Haus in dem auch über Jahrzehnte die Post, also auch sein Arbeitsplatz, untergebracht war. Neben der Familie, Freunden und Nachbarn gratulierten auch 2. Bürgermeister Helmut Plenk, Pater Paul und Kirchenpfleger Michael Raith. Sie alle überbrachten die besten Wünsche der Gemeinde und der Pfarrei Bischofsmais, mit dem Wunsch dass er noch viele Jahre seine geliebte Orgel spielen kann.

Foto von Privat

Links 2. Bürgermeister Helmut Plenk, der Jubilar Karl Blenk, Pater Paul Ostrowski, Kirchenpfleger Michael Raith