Bischofsmais jetzt mit WLAN Hotspot ums Rathaus

Bischofsmais. Bislang konnten Bischofsmaiser Bürgerinnen und Bürger nur auf Kosten des eigenen Datenvolumens im Handy Daten abrufen. Nun sind am Rathaus zwei Access-Points eines kostenfreien WLAN Hotspots aus dem Förderprogramm Bayern-WLAN montiert und in Betrieb gesetzt worden. Christian Ebner von der Fa. EP-Ebner war mit der technischen Umsetzung des freien WLANs betraut und hatte im Rathaus die technischen Voraussetzungen dafür geschaffen. Mittels Hebebühne, die von Bauhofmitarbeiter Josef Feineis bedient wurde, gelangte Christian Ebner bis unter das Dach an der Front- und Rückseite des Rathauses.

Einer der ersten Nutzer war gleich 1. Bürgermeister Walter Nirschl, der für seine Bürger einen großen Vorteil sieht. Aber auch an die Rückseite des Rathauses wurde von Seiten der T-Info geachtet. Die Empfangbarkeit des Hotspots reicht fast bis zum Spielplatz im Kurpark und auch der Marktplatz kann versorgt werden. Die Ausrichtung dazu wurde von Christian Ebner extra so eingestellt. T-Info-Leiter Max Englram hatte die Antragsformalitäten abgewickelt und freut sich auf den besonderen Service für Tagesgäste und auch für die Besucher im Kurpark, evtl. bei künftigen Veranstaltungen, bei denen man dann kostengünstig Fotos und weitere Daten über den Hotspot in die weite Welt geben kann. Die Maßnahme wurde von BayernWLAN in Straubing als Initiative des Bayerischen Staatsministeriums der Finanzen und für Heimat großzügig finanziert. Die Bischofsmaiser Nutzer kommen jetzt in den Vorteil dieser staatlichen und kommunalen Förderung und Umsetzung.

Im Bild von Max Englram

Josef Feineis und Christian Ebner bei der Montage des Access-Points