Jahreshauptversammlung beim VdK Ortsverband Bischofsmais

Viele Ehrungen für langjährige Mitglieder

Bischofsmais. Vor kurzem führte der VdK-Ortsverband seine alljährliche Hauptversammlung im Landgasthof Hirmonshof durch.

Vorstand Helmut Plenk konnte neben den Ehrengästen, Diakon Albert Achatz, 1.Bürgermeister Walter Nirschl, sowie den stellvert. VdK Kreisvorsitzenden Max Haseneder, zahlreiche Mitglieder begrüßen. Sowohl Diakon Albert Achatz als auch Bürgermeister Nirschl  stellten in den Grußworten fest, dass sich so manch anderer Verein eine so große Anzahl von Teilnehmer bei der Jahreshauptversammlung wünschen würde, was aber auch zeigt, wie wichtig den Mitgliedern ihr Verband, der Sozialverband VdK ist. Die Armut in der Bevölkerung Deutschlands, so erwähnte er auch, ist sicher nicht mehr so groß wie bei der Gründung des VdKs vor 70 Jahren, doch die Notwendigkeit des Sozialverbands ist auf Grund der wachsenden Bürokratie und Unübersichtlichkeit von Gesetzen und Verordnungen im Sozialbereich größer denn je. Auch Max Haseneder sieht es als wichtig an, dass dem Sozialverband VdK ein Gesicht gegeben wird durch einen aktiven Kreis- und Ortsverband. Nach den Grußworten der Ehrengäste gedachte der 1. Vorstand des Ortsverbandes der im abgelaufenen Jahr verstorbenen VdK-Mitglieder. Zu Beginn seiner nachfolgenden Rede ging er auch kurz auf die politische Entwicklung zum endlichen Vorliegen einer handlungsfähigen Regierung ein. Weiter zeigte er die vielfältigen Aktivitäten des Ortsverbandes Bischofsmais auf. Im Kassenbericht konnte über eine gesunde finanzielle Ausstattung des Ortsverbandes berichtet werden

Anschließend wurden viele Ehrungen für langjährige Mitgliedschaften durch die Ehrengäste sowie die Vorstandschaft vorgenommen. Ein lebendiges und interessantes Referat durch KGF Plenk über aktuelle Themen der Sozialpolitik folgte nach den Ehrungen.  Er gab Hinweise, auf was bei der Übergabe zu achten sei, welche Formulierungen im Falle einer Pflege zu welchen Folgen führen können. Ein großes Anliegen war ihm, den Anwesenden aufzuzeigen, was durch die Umstellung der Pflegestufen in Pflegegrade anders wurde. Man kommt somit von der Rechnung von Pflegeminuten weg zu einem sehr komplizierten Punktesystem. Bevor ein Antrag auf Pflegegeld gestellt wird, ist es sicher hilfreich, über dieses neue System Bescheid zu wissen. Die Jahreshauptversammlung klang danach noch bei einer Brotzeit oder Kaffee und Kuchen gemütlich aus.

Geehrte wurden für

10 Jahre

Annelies Rothhammer, Maria Kauer, Walter Wittenzellner, Therese Brunnbauer, Mathilde Pledl, Elfriede Kaiser, Marianne Stern, Franz Xaver Preis, Katharina Weber, Adolfine Trum, Egon Preis

20 Jahre

Anna Dankesreiter, Adolf Dankesreiter, Gabi Pledl, Anna-Maria Loibl, Katharina Hollmayr

 

Foto(Andrea Plenk):

Sitzend: Anna-Maria Loibl, Katharina Hollmayr, Adolfine Trum

Stehend hinten von links:  Anna Dankesreiter, Annelies Rothhammer, Adolf Dankesreiter, Maria Kauer, Walter Wittenzellner, Therese Brunnbauer, Mathilde Pledl, Elfriede Kaiser, Gabi Pledl, Egon Preis, Marianne Stern, Franz Xaver Preis, Katharina Weber, Albert Achatz, Max Haseneder, Walter Nirschl, Helmut Plenk